Logo
 
 

Der Sitz der Nocke

Der Sitz der Nocke auf der Sehne ist sehr wichtig. Eine Nocke darf  nicht zu locker sein, damit ein versehentlicher Trockenschuß (siehe Artikel Trockenschießen) verhindert wird. Sitzt sie zu fest wirkt sich dies aber negativ auf den Pfeilflug aus. Besonders bei schwächeren Bögen mit 30 Pfund oder weniger. Außerdem kann die Sehne durch eine zu fest sitzende Nocke beschädigt werden und der Bogen wird durch die Vibrationen stärker belastet.

Selfnocken sind eine Ausnahme. Sie werden meist so hergestellt, dass sie nicht auf der Sehne halten. Daher muß man sie beim Abschuss zwischen den Fingern einklemmen. Wenn man dann beim Auszug die Hand verdreht, hüpft der Pfeil von der Pfeilauflage. Bei einem Plastiknock der auf der Sehne hält, läßt man ein wenig Platz zwischen den Fingern und der Nocke. Wenn man dann die Sehne dreht, springt der Pfeil nicht von der Auflage.

Den Sitz prüfen

Um den Sitz zu prüfen, nockt man einen Pfeil auf den Bogen auf und hält ihn mit der Pfeilspitze zum Boden. Fällt der Pfeil jetzt zu Boden, ist die Kunststoff-Nocke zu weit. Auch leichte Erschütterungen sollten den Pfeil nicht lösen!

1

Wenn er hält, schlägt man mit Zeige- und Mittelfinger leicht und schnell auf die Sehne neben der Nocke. Die Bewegung erfolgt einfach aus dem Handgelenk (siehe Abbildung 1). Nun sollte der Pfeil sich lösen. Tut er dies nicht, ist die Nocke zu eng.

Nocken anpassen

Die Kunststoff-Nocken lassen sich sehr leicht auf die gewünschte größe formen. Dazu nimmt man einen kleinen Topf und erhitzt Wasser bis es kocht. In das kochende Wasser hält man nun die Kunststoffnocke um sie zu erwärmen. Nach 5-15 Sekunden (je nach Kunststoff) zieht man sie raus, drückt Sie mit den Fingern zusammen und hält sie fest, bis sie abgekühlt ist. Zum Schutz vor der Hitze sollte man dies mit einem Handtuch machen.

2

Um die Nocke zu weiten, steckt man sie einfach auf die Sehne oder drückt sie mit den Fingern auf. Man sollte niemals auf die Nocken mit den Zähnen beißen um sie enger zu kriegen. Das verkürzt die Lebensdauer der Nocke erheblich. 

Weiterführende Informationen